Paartherapie?! Bringt das was?

Meine Überzeugung und Erfahrung sagt dazu eindeutig: ja. Woran liegt das? Einfach gesprochen schlicht daran, dass uns der Mensch der uns am nächsten steht, der dessen Urteil uns sehr wichtig ist und dessen Liebe ich auf keinen Fall verlieren möchte – am meisten verletzten kann.

Das ist Ihnen sicherlich nicht neu. In Krisen, in denen jedes Paar irgendwann mal landet, ist es tröstlich, sich diese Tatsache sehr deutlich vor Augen zu führen. Es ist einfach normal, dass wir sehr viel sensibler auf die Worte und Taten unseres Partners reagieren als auf irgendjemanden sonst. Wo Verletzungen in der Liebe entstehen kommen haben starke negative Gefühle leichtes Spiel. Manchmal kommt es zu einem Ping-Pong des: wie-du-mir-so-ich-dir Kreislaufs. Wenn Sie das kennen, waren Sie schon mal in einer frustrierenden Abwärtsspirale mit einem Partner. Und vielleicht sind sie da auch gerade mitten drin.

Jetzt kommt die Wirkung einer Paartherapie zur Entfaltung. Der geschulte Dritte im Gespräch unterstützt Sie dabei diese destruktiven Kommunikationsmuster zu erkennen. Das ist insbesondere für die nonverbalen Aspekte der Kommunikation wichtig, weil uns diese selbst kaum auffallen und doch so bedeutungsträchtig sind. Denken Sie nur daran, wie es wirkt wenn jemand die Augen rollt, einen abwertenden oder sehr distanzierten Ton benutzt oder sie einfach stehen läßt. Wie sowas wirkt merken wir oft kaum, weil wir in solchen Momenten selbst so sehr mit unseren Emotionen beschäftigt sind, dass uns die sonst selbstverständliche Empathie abhanden kommt.

Das Umdrehen der Abwärts- in eine Aufwärtsspirale ist der erste Schritt in einer erfolgreichen Paartherapie. Und manchmal reicht das schon aus, damit das Paar dann mit frischer Energie der Beziehung eine neue Richtung gibt.

Manchmal stellt sich auch heraus, dass unter diesen Kommunikationsmustern noch ältere handfeste Konflikte schlummern, die nicht offen angesprochen werden. Auch alte ungeheilte Verletzungen gehören dazu.

Es kann auch sein, das eine Außenbeziehung die Vertrauensbasis erschüttert hat und der Paarberater Hinweise gibt, wie dieses Fundament wieder hergestellt werden kann – vielleicht sogar stabiler als jemals zuvor.

Und schließlich kommt es oft vor, dass Paare seit sehr langer Zeit keinen Intimität mehr miteinander genossen haben. Häufig beginnt die Zeit für Sinnlichkeit mit dem ersten Kind knapp zu wenden und irgendwie findet man dann nicht mehr zueinander. Früher war das ganz anders, sagen dann die Paare in meiner Praxis. Der Trick ist, wie früher wird es auch nicht mehr. Es wird anders und nicht selten: noch viel besser.

Eine Paartherapie bringt also, je nach der Art der Beziehungsdynamik:

  • ein liebevolleres Miteinander
  • mehr Verständnis für den anderen
  • eine klarere Positionierung jedes einzelnen Partners
  • mehr Offenheit und Authentizität
  • ein stabileres Beziehungsfundament
  • die Heilung alter Verletzungen
  • einen achtsameren Umgang
  • Vergebung und Neubeginn
  • mehr Sinnlichkeit
  • mehr Tiefe in der Beziehung

Paare, die sich in einem solchen Prozess der Verbesserung Ihrer Beziehung zuwenden, betreten damit of einen Weg von persönlichem Wachstum. Da unsere Partner uns so nahe sind, sehen sie auch all die Seiten von uns, die wir sonst gern verstecken. Sie spiegeln uns diese Seiten und so können wir sie nicht mehr ausblenden. Eine Hinwendung zu diesen ungeliebten Anteilen unserer Selbst führt zu deren Integration in unsere Gesamtpersönlichkeit. Das genau ist der Weg persönlichen Wachstums. Wir integrieren diese Teile und gewinnen so an Integrität und Souveränität. Jeder für sich. Gerade dadurch, das wir zusammen sind. Paare, die diesen Weg gehen, werden:

Partner, die einander in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen.

Gleich und gleich gesellt sich gern.
Gegensätze ziehen sich an.

Beides stimmt.

Die Meilensteine

Einzelgespräche

Im Anschluss an das Kennelerngespräch führe ich in den meisten Fällen mit beiden Partnern Einzelgespräche. Es tut einfach gut zu sehen, woraus sich ganz natürlich die Herausforderungen in der Partnerschaft ergeben. Aus den aha-Effekten folgt eine größere Toleranz und gleichzeitig mehr Klarheit über die eigenen Bedürfnisse in der Partnerschaft.

Analyse der individuellen Motivstruktur und Paarprofil

Falls sich die Partner als sehr verschienen in ihrer Persönlichkeit wahrnehmen, was meist zu einer hohen Anziehung, aber auch zu größeren Herausforderungen führt, besteht die Möglichkeit zusätzlich einen Onlinetest zur intrinsischen Motivation auszufüllen. Aus den Ergebnissen im Paarprofil ergeben sich wertvoll Einsichten zur Ableitung einer harmonischeren Paarbeziehung.

Emotionale und intime Themen gut vorbereiten

In den Einzelgesprächen ist es möglich auch schwierige Themen in einem geschützten Raum vorab zu besprechen, um sie dann, mit größerer eigener Klarheit und einer guten Form an den Partner heran zu tragen. Die Wünsche der Parter aneinander sowie die einzufordernden persönlichen Grenzen, werden in einem folgenden Gespräch eingebracht und in einer Weise moderiert, dass ein neue Konsens möglich wird.

Vereinbarung

Im Anschluss an die Einzelgespräche wird in einem gemeinsamen Termin besprochen, welche neuen Strukturen die künftige Beziehung haben sollte und es wird ein Weg vereinbart, wie die Partner diese neue Art sich aufeinander zu beziehen im Alltag umsetzen.

Begleitung im Prozess

Die Zeit zwischen den Terminen ist genauso wichtig, wie die Beratungstermine selbst. Wie bei allen Gewohnheitsänderungen braucht es für eine erfolgreiche Veränderung, die Übung im Alltag. In Abständen von zu Beginn zwei, später vier bis sechs Wochen wird in einem Beratunstermin besprochen, was gut funktioniert hat und wo im Zusammensein noch zu schwierigen Situationen kommt.

Der Abschluss

Eine Begleitung durch einen Berater ist wie jeder Prozess stets auf eine begrenzte Zeit ausgelegt. Wie lange die Paare eine Begleitung in Anspruch nehmen, unterscheidet sich stark nach den spezifischen Anliegen des Paares.

Vertiefung

Mediation Zwei Stühle und abgerissene Kommunikaiton

Konflikte sind oft der Beginn zu etwas Neuem. Mit dem selben Partner.

Sexualberatung für Paare und Ehepaare

Zwischen Leistungsdruck, Körperkult und Pornographie geht uns leicht etwas wesentliches verloren.
Intensives Empfinden.
Fantasie. Intimität.
Sexualität als Ausdruck unseres Selbst.

Weibliche Sexualitaet

Den anderen Pol neu entdecken:
Rezeptivität, Kreativität und weibliche Kraft.